LOREM IPSUM DOLOR

Via Settevalli 320 - 06129 - Perugia | infoconsorziofrancescosways@gmail.com +39 370 1106929

10° weg bis: Foligno – Assisi (hiking)

10° weg bis: Foligno – Assisi (hiking)

cover_itinerario_foligno_assisi_escursionistica

Von piazza della Repubblica aus nimmt man via XX settembre. Über die Piazza San Giacomo mit der gleichnamigen, dem Schutzpatron der Pilger gewidmeten Kirche hinaus, geht man weiter und überquert die Brücke über den Fluss Topino. Aus dem mittelalterlichen Kern heraus, geht man via Firenze bis zur Verkehrsinsel mit der Kirche in der Mitte entlang und dort weiter geradeaus. Am Hinweisschild Franziskus‘ Weges biegt man beim roten Schild eines Autohändlers rechts in via Spineto (km 2,25) ein. Nach einer Schranke und nach der Unterführung der SS Flaminia im Ort Ponte della Chiona (km 2,8), geht der Weg in der Stille des Landes weiter. Am Campingplatz (km 4,25) geht man links und in weniger als 2 km kommt man durch das monumentale Tor Porta Consolare (km 6) nach Spello. Man geht die via Consolare und dann via Cavour hinauf zur piazza Garibaldi (km 6,5). Weiter via Garibaldi und dann via Giulia hoch, kommt man zu piazza Gramsci und piazza Vallegloria mit dem wunderschönen Klarissenkloster. Durch das Tor Porta Montanara (km 7,2) verlässt man den Ort und geht via Poeta weiter. An der Abzweigung nimmt man rechts Via Bulgarella. Nach dem Brunnen, an dem man seine Wasserflasche auffüllen sollte, geht man links den Feldweg hoch. Es beginnt eine lange steile Steigung, die man langsam angehen sollte, und die auf Feldwegen durch Olivenwälder führt (sich im Sommer vor der Hitze schützen). Nach dem römischen Aquädukt (km 7,5) geht man auf der Wagenstrasse ohne abzubiegen weiter. Nach za. 1 km biegt man links auf einen kurzen steinigen Weg ab (km 8,4). Man nimmt eine breite Wagenstrasse, die nach za. 800 m in den schattigen Park des Subasioberges führt. Der Weg geht auf angezeigten Pfaden in der Natur weiter. Auf einer Ebene (km 10) angekommen, kann man auf den Sitzbänken rasten, bevor man die steile Steigung in Angriff nimmt. Man nimmt einen Pfad, der auf und ab geht. Nach 500 m Gefälle kommt man an eine Abzweigung. Hier geht man den CAI-Pfad 56a weiter, der bald zu einem bequemen Eselspfad wird. Bei einer Kurve (km 12,1) macht der Eselsweg eine Linkskurve, während wir rechts den Pfad hinaufgehen. Die 800 m lange Steigung ist steil und der Weg wird bei Regen rutschig. Danach geht man eine Ebene nach links entlang und kommt bald zu einem Felsen über dem Tal, dem Sasso Rosso (km 13,3), der einen der schönsten Ausblicke des gesamten Weges bietet. Den Pfad weitergehend kommt man in Kürze auf eine Teerstrasse, die man hinabgeht. Nach der Abtei abbazia di San Benedetto Vecchio (km 14,3) geht man weiter den Weg hinab, teils Teerstrasse, teils Feldweg. Die Steigungen und die Gefälle sind nicht anstrengend. Nach einem Ädikula mit San Franziskus geht man nach oben und an der Teerstrasse geht man hinab zur Einsiedelei eremo delle Carceri (km 17,5). Diesen Ort zu Fuss zu erreichen bietet einen Vorschuss auf die Freude, die man empfinden wird, wenn man an der Basilika ankommt. Von der Einsiedelei geht man zum Parkplatz hoch zum Pick-Nick-Platz der Mandrie. Von hier aus bringt uns ein 2 km langes Gefälle vorbei an der Rocca Minore di Assisi, auch Rocchicciola genannt, bis zum Tor Porta Perlici (km 20,5). Bei der Piazza Matteotti durchquert man die mittelalterlichen Gassen Assisis: Via del Torrione, Via San Rufino, Piazza del Comune, Via Portica, Via Fortini, Via del Seminario und via San Francesco. Druch das grosse Tor der Basilica Inferiore di San Francesco (km 22) kommt man zum Grab von Sankt Franziskus, wo der Weg endet.

Kontact:
IAT del Folignate-Nocera Umbra
Corso Cavour, 126 – 06034 Foligno
Telefon: 0742354459 – 0742354165 – 0742350493 | Fax: 0742340545 |info@iat.foligno.pg.it