LOREM IPSUM DOLOR

Via Settevalli 320 - 06129 - Perugia | infoconsorziofrancescosways@gmail.com +39 370 1106929

5° weg: Città di Castello – Pietralunga

5° weg: Città di Castello – Pietralunga

cover_itinerari_cittacastello_pietralunga

Im ersten Teil, von Città di Castello bis zum Ort “Il Sasso”, folgt man den Hinweisschildern des Weges nicht, um den Weg zu verkürzen und einige Steigungen zu vermeiden. Man geht von piazza Matteotti aus über den corso Vittorio Emanuele, der von Renaissance-und Barockhäusern gekennzeichnet ist. Nach der Porta di S. Maria Maggiore, überquert man viale Leopoldo Franchetti, und geht auf der via Rignaldello weiter. An der Verkehrsinsel geht man rechts in die Viale V. Emanuele Orlando, wo man links die alten Tabaktrocknungshallen sieht, die die Kollektion der Meisterwerke von Alberto Burri beherbergen. An einem See und einem Park vorbei geht man die Via Roma entlang und am Restaurant Didon (km 1,77) muss man aufpassen und links abbiegen, wie nach dem Hinweisschild nach “Pietralunga”. Nach der Eisenbahnunterführung geht man rechts Viale Stelio Pietrangeli entlang und folgt den Hinweisschildern nach “Il Sasso – Pietralunga”. Weiter auf der SP della Baucca (km 2,46) muss man auf die Autos aufpassen. In der Nähe einer Kurve (km 5,43), biegt man links ab und kommt wieder auf Franziskus’ Weg. In Il Sasso (km 6) angekommen (gute Raststelle und letztmöglicher Punkt zur Lebensmittelversorgung), geht man die strada della Baucca weiter; an der angezeigten Abzweigung (km 7,81) geht man rechts. Es beginnt die erste, lange aber sanfte Steigung. Am Ende (km 10,27) befindet man sich in einer Landschaft mit weiten Oliventerrassen. Auf der Teerstrasse weitergehend kommt man nach Collevecchio (km 10,70). An der Kreuzung mit der zum Wohnort führenden Strasse vorbei geht man die Steigung hoch, die allerdings nicht sehr anstrengend ist und kommt dann zur Abzweigung nach Candeggio, 649m üdM. (km 13,75). In einem nicht weit entfernten Landhaus steht eine sympathische Familie dem Pilger immer gerne zur Verfügung. Die Abzweigung nach Candeggio hinter sich lassend, kommt man nach Campanile, 600m üdM. (km 16,10). In der Ferne, weniger als 1 km, sieht man den mittelalterlichen Turm von Pieve de’ Saddi. Man rät eine Rast in der Kirche von Pieve de’ Saddi (km 19,41), an, da sich hier erstens ein Brunnen befindet und zweitens dann eine Reihe von Steigungen und Gefällen auf uns warten. Nach einer langen Strecke, in der die Ruhe und die Landschaft zur Meditation einladen, kommt man nach Caigisti (km 24). Hier beginnt eine lange Steigung, die langsam anzugehen ist. In der Nähe einer Häusergruppe (km 26,77) erscheint auf dem Hügel gegenüber Pietralunga. Nach einigen angezeigten Abzweigungen geht man an einer Sitzbank links die Eselstrasse hinab (km 27,98). An einer alten verlassenen Kirche nimmt man die letzte Steigung nach Pietralunga (km 31), die anfangs eine Strasse und dann eine Treppe hinaufgeht.

Kontakt:
IAT dell’Alta Valle del Tevere
Piazza Matteotti – Logge Bufalini 06012 Città di Castello
Telefon: 0758554922 | Fax: 0758552100 | info@iat.citta-di-castello.pg.it